Unsere Sponsoren!
News

Seltene Wikinger-Kühe im Tierpark

Seltene Wikinger-Kühe im Tierpark

Alte Hausrinderrasse aus Schweden fühlt sich in Niederfischbach wohl – Mit Lamas zusammen

Vier Fjäll-Rinder sind seit einigen Tagen im Tierpark Niederfischbach zu Hause. Diese Rinder werden auch Wikinger-Kühe genannt, weil sie bereits von den Nordmännern als Haustierrasse gehalten wurden, verdeutlicht Tierpark-Geschäftsführer Peter Merzhäuser. Es gibt immer weniger Tiere dieser alten Hausrinderrasse in Deutschland. Die neuen Bewohner des Tierparkes sind eine Mutterkuh mit ihrem zehn Monate altem Kalb und zwei Färsen, Jungkühe im Alter von zwei Jahren.

Die Rinder stammen von einem Biolandwirt bei Görlitz, der seinen Bestand an Wikinger-Kühen auflöst. In wenigen Wochen kommt noch ein Jungbulle mit dem Namen Thor dazu, so Merzhäuser. Den Transport der Tiere haben Tierparkmitarbeiter und Helfer selbst mit einem geliehenen Großraumanhänger organisiert und so Speditionskosten gespart. Der Bestand der Wikinger-Kühe soll nach und nach auf rund ein Dutzend Tiere vergrößert werden. Einige der sehr robusten Rinder sollen dann zur natürlichen Landschaftspflege auf Hof Ebertseifen bei Katzwinkel eingesetzt werden.

Die neuen Bewohner teilen sich mit den Lamas ein großes Gehege oberhalb des Spielplatzes. Nach kurzer Zeit des gegenseitigen Beschnupperns herrscht nun traute Eintracht zwischen den Rassen aus dem hohen Norden und dem tiefen Süden.

INFO:
Das Fjäll-Rind gab es schon bei den Wikingern

Das Fjäll-Rind wird auch als Schwedische Bergkuh bezeichnet (schwedisch: Fjällko). Es ist eine alte Hausrinderrasse aus Nord-Schweden, die schon in der Wikingerzeit existierte. Sie wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts verstärkt gezüchtet. Seit dem 19. Jahrhundert wird großer Wert auf reinweiße und hornlose Rinder gelegt. Die Ohren sowie Umgebung von Augen und Schnauzenspitze sind schwarz pigmentiert. Die Rasse wird zur Milcherzeugung genutzt, die Leistung liegt bei etwa 5500 Kilogramm Milch pro Jahr. 2006 betrug der Bestand etwa 1500 Bullen und 3700 Kühe. Die Widerristhöhe beträgt bei den Bullen 128, bei den Kühen 120 Zentimeter. Bullen haben ein Gewicht von etwa 600 Kilogramm, Kühe von rund 430 Kilogramm.

QUELLE/FOTO: mdo, RZ Altenkirchen

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.